Miniaturenpark
"mini-a-thür"

Karolinenstraße 46
99842 Ruhla

Tel.: 03 69 29 / 60 90 4
Tel.: 03 69 29 / 80 00 8
Fax.: 03 69 29 / 60 90 6

info@mini-a-thuer.de

Karte anzeigen

   
 
     
Sonstige Ausflugsziele
 Alte Post in Bad Liebenstein
An der Poststraße durch das Werratal entstand 1895 das schmucke Postgebäude im "Hennebergischen Fachwerkstil". Die Besonderheit sind die meist verzierten Fachwerkkreuze, die Andreaskreuze.
 
 AWE-Haupttor in Eisenach
Das Haupttor ist der Nachbau des Torhauses des 1936 erbauten BMW-Flugmotorenwerkes (nordöstlich von Eisenach). 1946 verwendete man beim Nachbau das Originalbaumaterial. Das denkmalgeschützte Tor ist heute Sitz verschiedener Vereine.
siehe auch: Automobile Welt in Eisenach
 
 Brunnenhaus in Popperode
Das Brunnenhaus befindet sich an einer Erdfallquelle, die durch ein großes Erdbeben im 12. Jahrhundert entstanden sein soll. Die jährlich stattfindenden Brunnenfeste gehen bis ins Jahr 1605 zurück.
 
 Burschenschaftsdenkmal in Eisenach
Zur Erinnerung an das Burschenschaftstreffen von 1817 wurde das Denkmal 1902 errichtet. Eine Ausstellung erläutert dessen Geschichte. Vom Turm aus haben Sie einen herrlichen Blick zur Wartburg und zu den Hörselbergen.
 
 Das Meininger Theater
"Georg II. Dem Volke zur Freude und Erhebung." So steht es, auf dem Giebel des 1908/09 erbauten Theaters, in goldenen Lettern geschrieben. Auch schon vorher waren die Meininger über die Landesgrenzen hinweg bekannt.
 
 Der Hörselberg mit Berggasthaus "Großer Hörselberg"
Um die Hörselberge ranken sich viele Sagen u.a. die Legende vom Minnesänger Tannhäuser, die der gleichnamigen Wagneroper zugrunde liegt. Die beliebteste Wanderroute führt den Kamm entlang vorbei an der Tannhäuser- und der Venushöhle.
 
 Goethehäuschen bei Ilmenau
"Über allen Gipfeln ist Ruh ...", schrieb Goethe an die Wand dieser kleinen Schutzhütte am 6. September 1780. Am Vorabend seines 82. Geburtstages weilte Goethe letztmalig an diesem Ort.
siehe auch: Kickelhahnturm bei Ilmenau; Jagdhaus Gabelbach bei Ilmenau
 
 Gradierwerk in Bad Salzungen
Die heutige Gradieranlage mit Gradierhäusern (aus den Jahren 1796 und 1905), Mittelbau, Garten, Soleturm, historischer Freiluftinhalation u.s.w., dient Kur- und Erholungszwecken.
 
 Häuserzeile "Schmale Häuser in Thüringen"
Das wahrscheinlich schmalste bewohnte Fachwerkhaus Deutschlands ist 2,05 m breit, 8,50 m hoch und die Grundfläche beträgt 20 qm - geschätztes Alter über 250 Jahre. Es steht in Eisenach.
 
 Jagdanlage Rieseneck bei Hummelshain
Die 1727 erbaute Jagdanlage mit einem System aus Schützenständen, Gräben und unterirdischen Gängen blieb bis in unsere Tage erhalten und ist wohl einzigartig in Deutschland.
 
 Jagdhaus Gabelbach bei Ilmenau
Das Jagdhaus ist ein einfacher, spätbarocker Zweckbau von 1783, der heute neben Jagdtrophäen eine Ausstellung zu Goethes naturwissenschaftlichen Studien bietet. Goethe war hier wiederholt zu Gast.
siehe auch: Goethehäuschen bei Ilmenau; Kickelhahnturm bei Ilmenau
 
 Merkurtempel in Gotha
1765 wurde durch Herzog Ernst II. in Gotha der erste Englische Garten außerhalb der britischen Inseln angelegt. Auf einer Anhöhe am großen Parkteich steht der 1774, nach dem Vorbild eines antiken Bauwerks, errichtete Merkurtempel.
siehe auch: Schloss Friedenstein in Gotha
 
 Planetarium in Bad Salzungen
1983 wurde das Planetarium erbaut. Das Herzstück ist ein Carl-Zeiss-Jena Projektor von 1953. Den Sternenhimmel kann man auf einer Kuppel von 8,0 m Durchmesser und einer Höhe von 6,5 m beobachten. Es finden regelmäßig Veranstaltungen statt.
 
 Rennsteigwanderhaus in Hörschel
Das Rennsteigwanderhaus liegt am Beginn des bekannten 168,3 km langen Höhenwanderwegs "Rennsteig" im westlich von Eisenach gelegenen Stadtteil Hörschel. Das Rennsteigwanderhaus dient als Informationszentrum.
 
 Schanzenanlage in Oberhof
Die 1962 erbaute und 1985 modernisierte Schanzen-Doppelanlage bietet ideale Voraussetzungen für Weltcupspringen. Nach 834 Stufen kann man in 127 m Höhe Schanzenluft schnuppern.
 
 Simson-Werk, Tor B in Suhl
Die 1856 gegründete Firma, damals Simson & Co., wurde vor allem durch die Produktion von Kleinkrafträdern (z.B. der Schwalbe) und Jagdwaffen bekannt. 2002 kam das Aus. Heute befindet sich im Tor u. a. die Werkstatt des Vereins des Fahrzeugmuseums.
 
 Staatskanzlei in Erfurt
In der ehemaligen kurmainzischen Statthalterei (1711 - 1740) befindet sich seit März 1995 der Amtssitz des Thüringer Ministerpräsidenten. Im Barocksaal und den Salons des Hauses finden u.a. Autorenlesungen, Ausstellungen, Vorträge und Konzerte statt.
 
 Trusetaler Wasserfall in Trusetal
In Kaskaden stürzt hier das Flüsschen Truse über 58 Meter ins Tal. Der Wasserfall wurde 1865 durch die Ableitung der Truse angelegt. Ca. 200 Stufen zur Teufelskanzel hinauf bieten ein erfrischendes Erlebnis.
 
 Unstrutquelle bei Kefferhausen
Die Unstrutquelle (386 m über dem Meeresspiegel) liegt bei Kefferhausen, in der Nähe der Muschelkalk-Hochfläche des oberen Eichsfeldes. Nach ca. 190 km mündet die Unstrut bei Naumburg in die Saale. Flankiert wird der Fluss vom Unstrut-Radweg.
 
 Völkerschlachtdenkmal in Heilbad Heiligenstadt
Im Heinrich-Heine-Kurpark der Stadt steht eins der ältesten, vielleicht sogar das älteste Völkerschlachtdenkmal in Deutschland. Errichtet wurde die neugotische Stele im Jahr 1815 nur kurz nach der endgültigen Niederlage des französischen Kaisers.
 
 Wandelhalle in Eisenach
Die Trink- und Wandelhalle wurde im Juli 1906 eingeweiht. Doch die Kurstadtpläne der Stadt Eisenach endeten schon 1938. Das denkmalgeschützte Gebäude ist heute ein beliebter Veranstaltungsort.
 
 Welterberegion Wartburg - Hainich
Die Region Hainich/Wartburg (Westthüringen) hat ein zweifaches Welterbe zu bieten: Weltnaturerbe(Nationalpark Hainich - 2011) und Weltkulturerbe (Wartburg - 1999), dass ist einzigartig in Deutschland. Im Nationalpark können Sie u. a. den "Urwald mitten in Deutschland” erleben.
 
 Werraquelle in Fehrenbach
In 760 m Höhe quoll Wasser aus dem Boden und sammelte sich zu einem kleinen Bächlein, den Ursprung der Werra. 1898 wurde die Quellanlage aus einheimischen Gesteinen und mit einem gemauerten Löwenkopf eingeweiht.
 
 Zeiss-Planetarium in Jena
Das Zeiss-Planetarium wurde 1926 der Öffentlichkeit übergeben und ist das älteste eigenständige Großplanetarium der Welt. Eindrucksvolle Laser- und Multivisionsshows erläutern unser Sonnensystem und die Planetenbewegungen.
 
 
 zur Übersicht